Aktuell - Hier tut sich was


Wir wünschen frohe Ostern!

In Bweyale werden zu Ostern keine Geschenke gekauft und auch keine Ostereier gesucht. Trotzdem freut man sich an dem Tag besonders über die Liebe Gottes und feiert das Auferstehungsfest.

 

Liebe Ostergrüße aus Uganda:


Starke Frauen

In Uganda begegnen einem täglich viele starke Frauen. Dass sie stark sind, sieht man meist schon auf den ersten Blick! Sie tragen volle Wasserkanister auf dem Kopf, haben dabei ein Kind auf dem Rücken gebunden und noch ein weiteres auf dem Arm. Auf dem Feld sieht man meist nicht die Männer, die die körperlich schwere Handarbeit leisten. Es sind in den meisten Fällen die Frauen - auch wenn sie schwanger, alt oder krank sind. 

 

Anlässlich des Weltfrauentags möchten wir ein paar unserer Frauen und deren Geschichten vorstellen, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können, was für tolle, starke Frauen in Uganda leben.   

Ayiorwot Scovia 

 

Scovia hat ihre Eltern sehr jung verloren. Das war der Grund, wieso sie nie in eine Schule ging. Sie kam bei ihrem Onkel unter, doch dieser war selbst sehr arm und konnte dadurch nicht richtig für sie sorgen. 
Inzwischen wohnt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in einer gemieteten Unterkunft. Für ein eigenes Stück Land reicht das Geld leider nicht. Doch LFA gab ihnen die Möglichkeit, auf dem LFA-Gelände  ein kleines Stück zu bewirtschaften. Diese Chance nutzen sie. So haben sie letztes Jahr drei Säcke voll Mais geerntet, wovon sie Zwei verkauft haben. Mit diesem Geld hat Scovia ein kleines Geschäft eröffnet, wo sie Kohlköpfe verkauft. Das bringt ihnen ein klein wenig Geld ein um den Kindern Essen und Kleidung zu kaufen.
Sie hat gute Ideen und wir glauben daran, dass wenn sie die Chance bekommt ihr Geschäft zu vergrößern, sie diese Chance nutzen wird um damit das Schulgeld für all ihre Kinder bezahlen zu können. LFA konnte nämlich leider nicht alle Kinder der Familie aufnehmen.

Owechi Joyce, 23 Jahre

 

Joyce ist in der West Nil Region Ugandas geboren. Doch dort konnte sie aufgrund von Rebellionen, bei denen viele ihrer Familienmitglieder getötet wurden, nicht bleiben. Sie floh mit ihren Eltern zuerst in das Flüchtlingscamp in Kiryandongo, danach in das Panyadoli Camp. Dort hat sie einen anderen Flüchtling aus der selben Region kennengelernt, den sie dann heiratete. Doch auch dieses Camp mussten sie verlassen und so mieten sie nun eine kleine Unterkunft in dem Sumpfgebiet in der Nähe von Naymusasa. Dort lebt sie mit ihrem Mann, der aufgrund der politischen Instabilität nie zur Schule ging, und ihren sechs Kindern. Auch sie haben ein Stück Land von LFA zur Verfügung gestellt bekommen und nutzen diese Chance zum Anbau von Lebensmitteln.  Ihr Mann fährt außerdem als Taxifahrer eines dort üblichen Boddas (Motorradtaxi) um zusätzlich Geld für die Familie zu verdienen.

Acungirwot Anna, 71 Jahre 

 

Anna ist 1948 in Paidah, einem District westlich des Nils, als drittes Kind einer 11-köpfigen Familie geboren. Als sie die dritte Klasse der Grundschule erreichte, nahm sie ihr Vater von der Schule mit der Begründung „für Mädchen ist das nicht so wichtig“. So gehorchte Anna und blieb bis zu Ihrem 20. Lebensjahr im elterlichen Haus und sorgte für ihre Geschwister. Dann verliebte sie sich und heiratete einen Mann, mit dem sie fünf Kinder bekam. Anna beschloss sich trotz Ihrer fehlenden Schulbildung ebenfalls für das Einkommen der Familie einzusetzen und arbeitet hart auf dem Feld. Als in Bombo, wo sie mit ihrem Mann und den Kindern lebte, der Krieg ausbrach und ihr Mann getötet wurde, floh sie mit ihren Kindern nach Kiryandongo. Doch sie wusste,  aufgrund einer Krankheit, die sie unfruchtbar machte, dass sie keinen Mann mehr finden wird – Doch den brauchte Anna auch nicht. Sie erwirtschaftete sich ein Stück Land, auf dem sie bis heute im Alter von 71 Jahren täglich arbeitet um ihre Familie und mittlerweile zahlreiche Enkel zu versorgen. Mit harter Arbeit, aber einem stetigen Lächeln sorgt sie somit dafür, dass auch die Mädchen ihrer Familie eine Schule besuchen können. 


Sauberes Wasser für Bweyale

WeWater, eine noch sehr junge gemeinnützige Organisation, hat sich das Ziel gesetzt Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Dazu haben "die Wassersaubermacher" (wie sie sich selbst nennen) Filtersysteme entwickelt, die nun bei uns in Bweyale zum ersten Mal eingesetzt werden sollen.

Wir sind sehr dankbar dafür, denn leider trinken immer noch viel zu viele Menschen dort verunreinigtes Wasser. 

Sobald die Filteranlagen bezahlt sind, kann das Projekt in Uganda starten. Wir sind sehr gespannt und freuen uns sehr darauf!!!

 

Mehr Informationen zu WeWater und dem Projekt finden Sie unter

https://wewater.org/project/bweyale-uganda/

 



Das neue Schuljahr hat begonnen

Am 04.Februar 2019 startete das neue Schuljahr in Uganda. 

Passend zum Schuljahresbeginn trafen auch endlich die neuen Schulmaterialien, finanziert durch die Spendenaktion im Advent, an der LFA-Schule ein! 

Wir alle freuen uns sehr darüber!!!

Nun kann das Schuljahr so richtig beginnen!


Spendenaktion zur Abdeckung der Materialkosten von Roll-Tafeln

Derzeit werden kleine Roll-Tafeln für die Kinder genäht. Für die Abdeckung der Materialkosten brauchen wir Unterstützung:

https://www.betterplace.org/de/projects/67207-finanzierung-der-materialkosten-fur-die-roll-tafeln

Manuela Jooß möchte Life For All auf eine besonderen Weise unterstützen. Sie näht gerne und hat deshalb beschlossen für die Kinder in Uganda zu nähen. Nachdem sie schon einige Dekoherzen genäht und verkauft hat, möchte sie nun etwas direkt für die Kinder nähen. Da man in Uganda selbst mit Papier sehr sparsam umgeht, haben die Kinder nur selten die Gelegenheit ein Bild zu malen. Das soll sich durch die Roll-Tafeln von Manuela ändern. Da sehr viel Arbeit und Zeit hinter diesen (über 100!) Tafeln steckt, möchten wir Manuela wenigstens finanziell unterstützen.


Advents-Verdopplungsaktion der Heidenheimer Zeitung

 Vom 26.11.2018 bis 17.12.18 fand die Advents-Verdoppelungsaktion der Heidenheimer Zeitung statt. Bis Weihnachten wurden jeden Montag um 12.30 Uhr eingehende Spenden um bis zu 100 Euro von der Kreissparkasse Heidenheim verdoppelt. Die Spenden wurden so lange verdoppelt, bis die Verdoppelungssumme von insgesamt 4000 Euro aufgebraucht worden ist. Diese war auch sehr schnell aufgebraucht! Schon nach weniger als zwei Minuten war der Betrag aufgebraucht. Außerdem war die Spendenbeteiligung insgesamt so hoch, dass es zu Überlastungen kam. Daher wurde nicht jede Spende verdoppelt. 

Trotzdem konnte durch diese Aktion der gesamte Schulbedarf für das Jahr 2019 abgedeckt werden! 

 

Dies war nur durch Ihre Untersützung möglich!

Dafür möchten wir uns von Herzen bedanken!!! Wir sind wirklich sehr dankbar über jede einzelne Spende und freuen uns, dass so viele Menschen das Projekt unterstützen!!! 

 


Graduation-Party am 29.11.18

Graduation-Party, das ist die Abschlussfeier für die Kids, die aus der Nursery- in die Primary-School wechseln. An diesem Tag bekommen sie ihre Zeugnisse, aber auch Geschenke und Kuchen. Die ganze Schule feiert mit und die Angehörigen sind mächtig stolz darauf, dass ihre Kinder zur Schule gehen dürfen. 


Erstes Patentreffen am 3.11.2018

Via Liveübertragung sahen die Patenkinder zum ersten Mal ihre Sponsoren aus Deutschland, die sich bei Kaffee und Kuchen versammelt haben um den ersten Kontakt zu ihren Patenkindern herzustellen. Unser Team aus Kampala war extra vor Ort und hat u.a. auch Geschenke verteilt. Auch für die Kinder, die noch keine Paten haben, gab es eine kleine Überraschung. 


Konzerttour 2018

Von Juni bis Ende August, war die "Life For All Band" aus Uganda in Deutschland um für unsere Kinder Spenden zu sammeln und um Patenschaften zu vermitteln.

 

Wir freuten uns über die zahlreichen Einladungen in Gemeinden, Kirchen, zu Festumzügen, oder ähnlichem. 

 

Wann die nächste Tour stattfindet ist noch nicht klar, wird jedoch rechtzeitig bekannt gegeben. Wer mithelfen möchte oder uns einladen möchte, kann dies gerne jetzt schon telefonisch oder per Mail tun. 

Download
Flyer Termine
Flyer Terminreservierung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 364.7 KB

Erfolgreiche Container Sendung 2018

Wir bedanken uns ganz Herzlich bei allen die geholfen haben das Container Projekt erfolgreich abzuschließen.


Download
DOWNLOAD DER BEDARFS LISTE UND GLOBAL ENGAGEMENT RICHTLINIEN
container Liste und Grundsätze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.6 KB

Abschlussfeier Dezember 2016


Spielplatzbau Juni 2016


Unser Aufenthalt Februar / März 2015


Weihnachten 2014


Kleidungs und Uniformen Spende

Die Kinder und Mitarbeiter freuen sich über Ihre neuen Klamotten


"Schaffa schaffa Häusle baua"

Die Felder werden gemäht, die Häuser verputzt und man bereitet sich auf die eigene Ziegel Herstellung vor.


Pflanzen wachsen und gedeihn

Die Cassavas auf den Feldern wachsen und auch die kleinen Moringa Bäume lassen erahnen was für Riesen aus ihnen werden können

Ernte gut, alles gut

Bananen, Kochbananen, Guaven und Artemisia werden geerntet. Auch auf die Ungeziefer vertreibenden Niembäume sind wir schon gespannt.